Tex Davidson und Alberto Esposito

Tex Davidson and Alberto Esposito

Ein normaler Morgen in Berlin kurz vor dem Hustlaball.
Die rassige Spanierstute Alberto Esposito sitzt mit seinen Kumpels beim Frühstück. Anstatt sich um die Brötchen zu kümmern hat er schon längst ein Auge auf seinen amerikanischen Sitznachbarn Tex Davidson geworfen. Superhunk Tex reagiert sofort und befreit seinen Saftprügel aus dem Hosengefängnis. Ohne auf den Rest der Gruppe zu achten geht Alberto auf die Knie und bläst dem Ami den Ständer steif bis dieser sich knüppelhart in die Höhe reckt. Der Spanier steckt ihn sich schmatzend ins Maul. Tex ist der perfekte Vollmacho der seine Stute anfeuert und sie zwingt sich den Prügel tief und hart in die Fresse zu schieben. Wenn das nicht tief genug geht dann kriegt die halt mal eine gescheuert nur um dann den Schwanz noch härter in den Rachen zu pressen. Aber mit Kleinigkeiten hält sich der Ami nicht lange auf und so bekommt die spanische Fotze erstmal den fetten Prügel reingeschoben. Alberto schreit sich das Schwein aus dem Leib als sich Tex Riesenhand schließlich in seine rosa Arschlippen schiebt. Mit großem Können fistet er den Arsch seiner knieenden Stute auf. Das Arschloch muss sich ganz schön anstrengen um die Riesenfaust in sich aufzunehmen.
Tex weitet jetzt seine Dominanz noch weiter aus. Mit einer Lederpeitsche schlägt er seinem Opfer brutal auf die Brust und den Rücken und zwingt ihn sich dafür zu bedanken. Alberto wird mit jedem Schlag gieriger.
Tex zwingt den Spanien jetzt auf den Boden, die Beine über den Kopf geschmissen und die Fotze auf Augenhöhe. Wieder bohrt sich die tätowierte Hand des Amis zwischen die glühenden Fleischlippen und drückt ihm die die Rosette auf. Während die anderen Kumpels im Kreis um sie stehen und wichsen schiebt sich der Rosebud aus dem Spanierarsch. Zum Finale spritzen die Buddys ihre Spermasosse auf den prall geöffneten Arscheingang während Tex mächtige Hand die Rotze weiter ins Loch einarbeitet.
Japsend liegt Alberto auf der Couch und ist bereit endlich zum Hustlaball aufzubrechen.